All for Joomla All for Webmasters

Erfahrungen

 

Erfahrungen unserer Kunden
83 + 1 =
Avatar
Jasmin K.
11. Februar 2019

Heute möchte ich euch von meinen Erfahrungen mit der VET-Bioresonanz erzählen.

Vor ca. drei Jahren begannen die Probleme bei meinem damals 15-jährigen Wallach, der bis zu dem Zeitpunkt durchwegs gesund war („nur“ das Sommerekzem hatte er seit seinem dritten Lebensjahr). Immer wieder traten starke Juckreizschübe auf (beginnend im Winter), welche zu offenen, blutigen Stellen führten und einfach nicht aufhören wollten. Bald war sein ganzer Körper eine riesige Wunde (Reiten? Unmöglich!). Verschiedene Tierärzte diagnostizierten Haut- und Schimmelpilze, Milben ect. und verschrieben ihm verschiedenste Medikamente und Mittel, welche entweder gar nicht oder nur für wenige Wochen Besserung brachten.
Da ich kein Mensch bin, der sein Pferd einfach so aufgibt, weil es schwierig wird, habe ich natürlich immer weiter gemacht. Über Monate hinweg. Weiter nach (teils kostspieligen) Lösungen gesucht. Weiter gepflegt. Immer wieder die Tierärzte gerufen. Wieder ein neues Medikament, sei es medizinisch oder homöopathisch, ausprobiert, allerdings immer wieder ohne langanhaltenden Erfolg. Irgendwann war ich selbst dann schon so deprimiert und verzweifelt, dass ich beim Pferd mehr geheult als gelacht habe.
Da ich grundsätzlich kein großer Social-Media-Typ bin, kam mir die Idee, unseren Leidensweg zu posten, und so um neue Ideen zu bitten, relativ spät. Doch dort rieten mir damals extrem viele Personen dazu, eine Bioresonanzanalyse durchführen zu lassen, was ich natürlich auch machte. Und es stellte sich als die beste Idee seit langem heraus!
Frau Dreyer erkannte sehr schnell, dass mein Pferd an einer Getreideunverträglichkeit litt, keine Melasse und Konservierungsstoffe vertrug und zudem einen hartnäckigen Leberegel hatte, der ihm noch zusätzlich Kräfte entzog.
Mir fiel es wie Schuppen von den Augen – niemals hatte ich zuvor daran gedacht, dass womöglich das Futter für ihn nicht passen könnte (ich hatte wahrlich ein Brett vor dem Kopf).
Ohne Umwege stellte ich die Fütterung um und befolgte alle weiteren Vorschläge von Frau Dreyer. Bereits nach zwei Wochen war eine Besserung zu sehen: mein Pferd war sichtlich besser drauf, er wurde agiler, kratze sich viel weniger und seine Wunden begannen ganz langsam zu verheilen.
Auch heute, ca. ½ Jahr nach der Diagnose, kommen wir immer noch sehr gut zurecht. Sein zeitweises kratzen am Kopf ist Nichts im Vergleich zu vor wenigen Monaten.
Ich möchte mich hier nochmal herzlich für die Hilfe und tolle Betreuung bedanken! Endlich ist mein Pferd wieder gesund und glücklich.
Jederzeit würde ich diese Analyse wieder machen lassen – nur dadurch konnte meinem Pferd endlich geholfen werden!

  • Text Hover
Heilpraktikerin für Pferde
Tel.06682-1637

Sie erreichen mich telefonisch  Montag- Donnerstag
in der Zeit von 17:00- 18:00 Uhr und während
der
klassischen Bürozeiten per Email.
Ihre Beatrix Dreyer

Wir möchten darauf hinweisen, dass wir keine medizinischen Diagnosen stellen. Um den gesetzlichen Anforderungen zu genügen, beachten Sie bitte folgenden Hinweis. Die Bioresonanzanalyse ist wissenschaftlich umstritten und wird von der Lehrmedizin nicht anerkannt.

1 Gilt für Lieferungen in folgendes Land: Deutschland. Lieferzeiten für andere Länder und Informationen zur Berechnung des Liefertermins siehe hier: Liefer- und Zahlungsbedingungen

Impressum | Liefer- und Zahlungsbedingungen | Datenschutz | Sitemap